Statt einer Lesung in Berlin…

Heute Abend hätte ich eigentlich mit HC Amschl-Roth und Joost Renders im Periplaneta Literaturcafé Berlin lesen sollen. Aus bekannten Gründen kommt es nicht dazu. Der Corona-Virus macht uns allen einen großen Strich durch die Rechnung. Alle Planungen für die nächsten Monaten sind über den Haufen geworfen. Bei mir, bei euch, bei allen. Noch kann niemand die mittelfristigen bis langfristigen Folgen absehen. Aber zumindest kurzfristig haut der Shutdown bei vielen kräftig ins Kontor. Und wer eh wenig hat, bei dem wird es schnell existenzbedrohend werden. Deshalb supportet noch ein bisschen mehr als sonst die Künstler, Läden, Verlage, Kneipen, die ihr mögt, kauft und bestellt Eure Platten, Bücher, Klamotten direkt bei ihnen und nicht bei den großen Ketten. Fragt eure Lieblingskneipe, wie ihr sie unterstützen könnt.

Doch zurück zur Lesung, die heute mit HC Roth und Joost Renders hätte stattfinden sollen und aus bekannten Gründen nicht stattfindet. Damit ihr den Freitagabend nicht ganz ohne Liveliteratur verbringen müsst, gibt es jetzt den ersten Teil meiner Lesung im Hafeneck Mainz, die am 29. Dezember 2019 stattfand, als Livemitschnitt. Teil 2 folgt dann morgen. Viel Spaß!
#indiebookday

P.S. Im Sarg ist man wenigstens allein könnt ihr natürlich immer noch direkt bei mir oder meinem Verlag Edition Subkultur bestellen – auch als E-Book.
P.P.S. Wer einen Groschen in den virtuellen Hut werfen möchte, kann das per PayPal tun an: matularecords@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.